Illustration Gebäude

Informationen
zur Meldestelle

Meldestelle für menschenfeindliche, rassistische und antisemitische Vorfälle in Rheinland-Pfalz

Die Meldestelle dokumentiert rechte Gewalt und menschenfeindliche Übergriffe in Rheinland-Pfalz. Dazu zählen unter anderem Beleidigungen, körperliche Angriffe, gezielte Sachbeschädigungen, Bedrohungen, psychische Gewalt und Mobbing. Hierunter sind auch rechte Übergriffe im Internet zu verstehen. Monitoring bedeutet diese Vorfälle zu dokumentieren, zu zählen und bei Einverständnis der Betroffenen, diese auch zu veröffentlichen. Die Meldestelle will ein Lagebild für rechte und menschenfeindliche Gewalt in Rheinland-Pfalz erstellen und den Betroffenen schnell und unkompliziert Beratung und Unterstützung vermitteln.

Ich möchte etwas melden
Illustration verschlüsselte Dokumente

FAQ

Rechte Gewalt dokumentieren – wie arbeitet die Meldestelle?

Die Meldestelle dokumentiert menschenfeindliche, rassistische und antisemitische Vorfälle in Rheinland-Pfalz. Dazu zählen unter anderem Beleidigungen, körperliche Angriffe, gezielte Sachbeschädigungen, Bedrohungen, psychische Gewalt und Mobbing. Hierunter sind auch rechte Übergriffe im Internet zu verstehen.

Monitoring bedeutet diese Vorfälle zu dokumentieren, zu zählen und bei Einverständnis der Betroffenen, diese auch zu veröffentlichen. Mit Hilfe dieser Daten erstellen wir Lagebilder und Analysen.

Wer kann was melden?

Rechte Gewalt ist vielfältig und hat unterschiedliche Erscheinungsformen. Wir dokumentieren alle Vorfälle die du hiermit in Zusammenhang bringst. Betroffene und Zeug*innen eines Vorfalls selbst, oder Menschen, die Kenntnis über einen Vorfall erlangt haben können sich melden. Wichtig ist, dass die Person, die einen Vorfall meldet, genaue Informationen über diesen hat.

Warum sollte ich Vorfälle melden?

Durch die Meldung und Dokumentation vieler Vorfälle ergeben sich Muster rechter, rassistischer, antisemitischer und menschenfeindlicher Gewalt in Rheinland-Pfalz. Wir sammeln viele Einzelvorfälle die erlebt oder wahrgenommen werden und fügen diese in ein Gesamtbild zusammen. Dieses Gesamtbild soll die Dimensionen rechter Gewalt und menschenfeindlicher Hetze wiedergeben und sichtbar machen.

Ist meine Meldung anonym? Sind meine Daten sicher?

Du kannst einen Vorfall anonym melden. Das bedeutet du musst keine Kontaktmöglichkeit oder Namen angeben.

Nicht anonym melden bedeutet: Wir kontaktieren dich per Mail oder Telefon noch einmal und stellen einige Rückfragen zum Vorfall. In keinem Fall werden deine Kontaktdaten oder Name zu irgendeinem Zeitpunkt öffentlich gemacht oder weitergegeben. Auch wenn wir deinen Vorfall zum Beispiel in der Chronik veröffentlichen geschieht dies immer in anonymisierter Form und wir erfragen vorher deine Erlaubnis.

Die Aussagekraft unserer Zahlen der Vorfälle steigt, wenn wir mit den Personen, die uns Vorfälle melden in Kontakt waren. Das bedeutet, es ist für uns sehr hilfreich, wenn du uns eine Kontaktmöglichkeit gibst/hinterlässt.

Was passiert mit meiner Meldung?

Du kannst aussuchen!

- Dein gemeldeter Fall darf anonym veröffentlich werden.
- Du möchtest mit uns eigenständig in Kontakt treten – für Rückfragen.
- Du möchtest von uns kontaktiert werden.
- Du möchtest Beratung.

Gefördert durch
Logo RLP Ministerium Familie

Du möchtest
etwas melden?

Wir kümmern uns darum, dass du die passende Beratung bekommst. Wir kooperieren mit unterschiedlichen Beratungsangeboten in Rheinland-Pfalz. In unseren Beratungsstrukturen vermitteln wir dir schnell passende Beratungs- und Unterstützungsangebote.

Jetzt beraten lassen